Menu

AGO und öffentlicher Beobachtungsabend

Freitag, 01. Februar 2019, 19:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Anlass

Am 1. Februar findet ein AGO und öffentlicher Beobachtungsabend in unserer Sternwarte auf dem Simplonpass statt. Der Anlass beginnt um 19 Uhr. Man denke an die winterlichen Verhältnisse, sei es warme Kleidung oder geeignetes Schuhwerk. Für den Zugang zur Sternwarte könnten Schneeschuhe von Vorteil sein. Bei unsicherer Witterung gibt unsere Webseite Auskunft, ob der Beobachtungsabend durchgeführt wird.

Zu Beginn des Abends kann man im Südwesten noch einen Blick auf unseren Nachbarplaneten Mars richten. Er hat seine Glanzzeit bereits hinter sich, ist aber noch 0.9 mag hell.

Entsprechend der Jahreszeit sieht man im Süden die Wintersternbilder Orion, Stier, Fuhrmann, Zwillinge, Kleiner und Grosser Hund. Darin befinden sich sechs sehr helle Sterne, die das sogenannte Wintersechseck bilden: Rigel im Orion, Aldebaran im Stier, Kapella im Fuhrmann, Pollux in den Zwillingen, Prokyon im Kleinen Hund und Sirius im Grossen Hund.

Im Osten schieben sich das Sternbild Krebs und später auch der Löwe über den Horizont.

Die Wintersternbilder enthalten eine ganze Reihe an interessanten Objekten für Auge, Fernglas und Teleskop wie die offenen Sternhaufen der Hyaden und Plejaden im Sternbild Stier, der Orionnebel, die Andromeda-Galaxie, die Krippe im Sternbild Krebs und diverse Messier- Objekte wie M35 in den Zwillingen und M36 bis M38 im Fuhrmann.

Bericht

Auch der zweite öffentliche Beobachtungsabend in unserer Sternwarte wurde ein Opfer des Wetters. Es war zwar nicht mehr so kalt wie am 11. Januar, aber Schneefall und Wind verwandelten die Simplon- Passhöhe in eine hochwinterliche Schneewüste. „Schneefall“ ist eigentlich der falsche Ausdruck. Der Schnee fiel nicht von Himmel, er flog vom Wind getrieben fast waagrecht über den Pass. Einen Pfad zur Sternwarte auszutreten war ein hoffnungsloses Unterfangen. Die Spur war schon nach wenigen Minuten wieder zugeweht. Als Orientierung halfen nur die drei blinkenden Lampen an den Wegpfosten. Aber eigentlich wären sie gar nicht nötig gewesen. Die drei altgedienten AGO-Mitglieder Martin, Hugo und Remo, die sich kurz vor 19 Uhr in der Sternwarte einfanden, kannten den Weg auswendig. Gäste wagten sich bei dieser „Guxa“ keine auf den Simplon. Bei einer feinen Tasse Kaffee und einem köstlichen, selbstgebackenen Marmorkuchen von Martin warteten wir sicherheitshalber bis 20 Uhr ab, falls sich doch noch sturmerprobte Besucher einfinden sollten. Das war aber nicht der Fall und so stampften wir den Weg zurück zu unseren Autos. Diese waren mittlerweile auch schon von Schneewächten umgeben. Wenn der Schneepflug die Strasse nicht in kurzen Abständen geräumt hätte, wäre ein Wegfahren schon ziemlich kritisch geworden. Aber auf die „Schneeweger“ war Verlass und so war die Rückfahrt ins Tal, unterbrochen von einem Zwischenhalt im Restaurant „Schutzhaus“, kein Problem.

Hoffen wir, dass die äusseren Bedingungen an den nächsten Anlässen in der Sternwarte deutlich besser sein werden. Am 29. März treffen wir uns hoffentlich zahlreich zum Vereinsabend mit Nachtessen und am 12. April findet der nächste öffentliche Beobachtungsabend statt.

- Remo Glaisen

News

22.06.2019 - Gmeiwärchtag Simplon-Bergalpe und Arbeitstag in der Sternwarte
Der diesjährige Gmeiwärchtag der Simplon-Bergalpe und Arbeitstag in der Sternwarte findet am 22. Juni 2019 ab 08:00 Uhr statt.
Astronomietag in Brig verschoben
Der ursprünglich für den Anlass vorgesehene Termin (4. Mai) wurde wegen der «Goudron Bike Days» auf dem Sebastiansplatz um eine Woche auf den 11. [...]
Zu den News

Sternkarte

Die Sternkarte gibt Ihnen einen Überblick über die aktuellen Positionen der Planeten, Sterne und Sternbilder, vom Simplonpass aus gesehen. Klicken Sie auf das Bild, um die Grossansicht zu öffnen.

© Robert Glaisen / astro.vallensis.ch

Beobachtungsvorschlag

Zehn "einfache" Beobachtungsobjekte für Teleskop oder Feldstecher. Jeden Monat neu erstellt durch Remo Glaisen.
Ausgabe Juli 2019 herunterladen

Sponsoren

Wir danken unseren zahlreichen Sponsoren, die den Bau der Sternwarte ermöglicht haben.
Mehr über unsere Sponsoren